Elisabeta Kleitsch

Pilates

Praxis für Krankengymnastik und Ganzheitstherapie in Karlsruhe Durlach

Email an Praxis Kleitsch senden

zu den Demovideos
“Pilates Foam Roller”
hier klicken
“Pilates Mat Works”
hier klicken

pilates1
pilates2
pilates4
pilates5

Was ist Pilates?

Pilates ist ein Ganzkörpertraining, das Elemente aus dem Yoga, der Akrobatik, dem Ballett und PNF - Muster enthält.
Das zuerst entstandene Mattentraining wurde vor über 70 Jahren von Joseph H. Pilates entwickelt. Während des 1.Weltkriegs entstanden dann die ersten Ansätze für die Reformer Technik.
Die Besonderheit des Pilates Trainingsystems, das aus über 500 verschiedenen Übungen besteht, ist das Wechselspiel aus Dehnung und gleichzeitiger Kräftigung der Muskulatur.
Isolierte Bewegungen werden grundsätzlich vermieden, um muskulären Dysbalancen vorzubeugen.
Der Körper wird als Einheit betrachtet. Innere und äußere Balance stehen im ausgewogenen Verhältnis zu einander.

Pilatestraining kräftigt die Stützmuskulatur, das so genannte "Powerhouse", das für unsere aufrechte Haltung zuständig ist. Joseph Pilates erfand diesen Begriff, um zu verdeutlichen, dass alle Bewegungen von unserem Zentrum ausgehen
Die einzelnen Übungen werden von unterschiedlichen Atemrhythmen begleitet.
Es geht darum eine starke Kernmuskulatur zu bilden, die Flexibilität zu verbessern, Bewegungen zu harmonisieren und eine stabile Körpermitte zu bilden.

Die traditionelle Pilates Methode basiert auf den sechs Prinzipien: Kontrolle, Atmung, Konzentration, Zentrierung, Flüssige Bewegung und Präzision sie finden in jeder Übung ihre Anwendung.

Es wird sehr viel Wert auf die Bewegungsqualität und nicht die Anzahl der Wiederholungen, damit jede Übung mit höchster Präzision ausgeführt werden kann.

Warum Pilates?

Pilates ist eine sehr sanfte und gleichzeitig effektive Form des Trainings. Durch die intensive Betreuung des Pilatestrainers, die stetigen Korrekturen und die immer wiederkehrenden Übungsanweisungen, erfolgen schnellere Lernprozesse. Daraus ergibt sich eine differenziertere/ feinere Ansprache der motorischen Einheiten und gleichzeitig wird die Eigenwahrnehmung geschult. Die Teilnehmer lernen Ihren Körper kennen und sind in der Lage Muskeln gezielt an zu steuern. Was sich positiv auf die Wirbelsäulennahen Muskeln auswirkt. Ebenfalls werden durch die bewusste Atmung Muskelketten aktiviert, die sonst eher im verborgenen bleiben. Muskeln wie z.B. der M.transversus abdominis, die Zwischenrippenmuskeln, M. intercostales externus und internus sowie die Beckenbodenmuskeln werden gezielt trainiert und die koordinativen Ansprüche werden erhöht. Die Muskulatur wird in der Länge gekräftigt, so kommt es zum Kraftzuwachs ohne dass sich Muskelverkürzungen ergeben. Eine Aussage die von Physiotherapeuten, Orthopäden und Chiropraktiker in Amerika getätigt wurde besagt, dass mit der Pilates Methode leichte Bindegewebsverletzungen behoben werden können.

Durch Pilates wird der gesamte Organismus gestärkt. Der Begriff Contrology, beschreibt am besten, was Joseph Pilates mit seiner Trainingsmethode erreichen möchte.

Geschichte

Der deutschstämmige Amerikaner Joseph Hubertus Pilates wurde im Jahr 1880 in einem kleinen Ort in der Nähe von Düsseldorf geboren. Als Kind hatte er, wie viele andere Kinder in dieser Zeit, Asthma und Rachitis. Er begann mit 10 Jahren mit gymnastischen Übungen und auch mit einer Art Krafttraining. Seine eher schwächliche Konstitution verwandelte sich im Laufe der Jahre und bereits mit 15 Jahren hatte er einen muskulösen, definierten Körper und wurde öfters als Studienobjekt oder für anatomische Zeichnungen als Modell genommen. Er begann vielerlei Sportarten der damaligen Zeit auszuüben (griechisch-römisches Ringen, Schwimmen und Tauchen sowie Boxen). Im Alter von 32 Jahren wanderte “Joe” nach England aus und bildete bald danach die Detektive von Scotland Yard im Boxen und Ringen aus. Als der 1.Weltkrieg begann, kam er als Deutscher in ein Internierungslager. Während seiner Gefangenschaft in dem Lager begann er seine Techniken des Körpertrainings weiter auszubauen und trainierte seine Mitgefangenen nach dem von ihm entwickelten Gymnastikprogramm wobei er vorhandene Einrichtungs-gegenstände ins Training mit einbezog. Da nur Betten vorhanden waren, funktionierte er diese in Trainingsgeräte um. Nach der Gefangenschaft blieb er nicht mehr in England, sondern kehrte für kurze Zeit nach Deutschland zurück und wanderte dann 1923 endgültig in die USA aus. Zwei Jahre später heiratete er seine Frau Clara, eine Krankenschwester, und eröffnete kurz danach in New York sein erstes Trainingsstudio. Inspiriert durch das, im selben Gebäude befindlichen, “New York City Ballet” begann er verschiedene Trainings- übungen auch für Tänzer zu konzipieren, sodass bald eine Menge Tänzer aus ganz New York bei ihm trainierten. Alsbald war das Studio ein Geheimtipp der New Yorker Society und eine Menge berühmter Stars von Theater, Ballett und der feinen Gesellschaft verkehrten bei ihm. Spätere Ballettgrößen wie Martha Graham und George Balanchine waren ebenso Schüler in seinem Institut wie Politiker, Geschäftsleute und Sportler.

Er war sehr erfolgreich mit seinem Institut und seine Frau Clara lehrte ihn verschiedene antomische und physiologische Kenntnisse, zudem hatte er Kontakt zu chinesischen Einwanderern und begann auch deren Tai-Chi-Grundlagen in seine Trainingsmethode einzugliedern. Im ständigen Wandel seiner Trainingsübungen begann er seine eigene Trainingslehre zu entwickeln und nannte es die “Pilates-Methode”. Im Gedenken an seine Zeit im englischen Internierungslager ließ er verschiedene hölzerne Trainingsgeräte nach seinen Angaben bauen und integrierte Stahlfedern als Widerstandsgeber in diese Gerätschaften. Er benannte sie “Cadillac, Reformer, Tower, Barrel, Half Barrel, the Wunda Chair” sowie als transportables Trainingsgerät den “Magic-Circle” (ähnlich wie ein V-Toner) und baute sie in sein Trainingsprogramm ein.

In den Vierziger-Jahren des vorigen Jahrhunderts war Pilates in New York eine angesagte Institution, er war “in”. Joseph “Joe” Pilates starb im Jahre 1967 im Alter von 87 Jahren, wobei er noch als 82jähriger seinen durchtrainierten Körper zur Schau stellte und Kraftkunststücke vorzeigte. Einige Zeit schien es, als ob die Pilates-Methode ganz in Vergessenheit geraten würde, jedoch im Jahr 1970 eröffnete seine ehemalige Schülerin und klassische Ballett-Tänzerin Romana Kryzanowska ein Studio in Los Angeles und Pilates erwachte wieder zum Leben durch die Nähe zu Hollywood. Deren Stars, welche immer auf der Suche nach neuen, figurverbessernden Methoden waren, fanden sich bald im Pilates-Studio ein und Ende der 1980er-Jahre war Pilates angesagt. Wer auf sich hielt und dazu gehören wollte trainierte Pilates. Stars wie Madonna, Sigourney Weaver, Tom Jones, John Travolta und viele andere taten es. Und die Massen folgten auf dem Trend. Zurzeit ist Pilates mehr den je gefragt.

Auf der ganzen Welt wird Pilates gemacht und die Nachfrage scheint immer größer zu werden. Verschiedene Schüler von Pilates hatten ebenfalls ihren eigenen Pilates-Stil hervorgebracht, erfahrene Sportwissenschafter korrigierten einige der Übungen und heutzutage sind Pilates Spielformen mit Ball, auch für Schwangere sowie auch für Kinder auf dem Markt.

Hier können Sie sich anmelden

[Home] [Elisabeta Kleitsch] [Kurse] [Therapien] [Gutschein] [Präventionen] [Stabilisationstraining] [Feldenkrais®] [Pilates] [NLP] [NLP Coach] [Systemische Therapie] [TCM] [Cranio-Sacral-Balancing®] [Kraniosacrale Osteopathie] [Darmsanierung/Fasten] [Detox Fussbad] [Tuina-Ayurvedic-Shiatsu] [Faszien Training] [Personal Training] [Kinder Turntraining] [AGB`s] [Anmeldung] [Anfahrt] [Ärzte]